top

Einführung Energiemedizin

Das Prinzip und das Wesen der Energiemedizin

Unsere Welt kennen und erfahren wir in Form von Materie. Wir können unsere Welt sehen und anfassen. Materie ist jedoch nichts anderes als Energie. Und so bestehen sowohl alle Dinge um uns herum, als auch wir selbst, aus reiner Energie. Nun ist es jedoch so, dass wir technisch noch nicht in der Lage sind, diese Energie wissenschaftlich vollständig zu erfassen. So wissen wir zwar, dass ein Atom als Baustein von allem Energie ist, aber was ist mit Energie, die wir zwar erleben aber nicht fassen können?

Die Traditionen

Energiemedizin findet sich in allen Kulturen unserer Welt

Wenn wir das erste Mal etwas von Energiemedizin hören, denken wir meistens an so was wie Chakren, Aura und vielleicht noch Akupunktur. Das Allgemeinwissen ist in Bezug auf die Energiemedizin - nun ja - recht dürftig. Dabei finden sich die Ansätze der Energiemedizin in allen Kulturen und Traditionen unserer Welt. Alle Kulturen gehen davon aus, dass jeder Mensch über eine Art Lebensenergie verfügt, auf die der Mensch selbst und durch die Art zu Leben, Einfluss nehmen kann.

energiemedizin

Enegiemedizin gab es schon immer

Lebensenergie

Die ersten Energiekonzepte entstanden vor tausenden von Jahren. Schon in uralter Zeit nutzen Schamanen unsichtbare Naturkräfte und universelle Energien um Heilungen zu erzielen. Man ging davon aus, dass es eine feinstoffliche Energie gibt, die alles durchdringt. Im alten Ägypten hieß diese Energie Ka, bei den Mayas hieß sie Ch´uel, in Indien Prana, in der chinesischem Medizin Qi und Hippokrates nannte sie Physis. Jede Kultur entwickelte dabei eigene Systeme um mit dieser Energie zuarbeiten. In einigen Kulturen, wie z.B. der chinesischen Medizin ist die Energiearbeit noch heute eine neben der Schulmedizin gleichwertige Behandlungsmethode.

Wir tun uns etwas schwer

In unserer Kultur findet die Energiemedizin noch keinen festen Platz

In unserer Kultur fällt es den meisten Menschen schwer, an so was wie Energie zu glauben. Das liegt aber an unserer kulturellen Entwicklung. Spätestens Newton und die Zeit der Aufklärung haben dafür gesorgt, dass wir an ein mechanisches Weltbild glauben. Lediglich Gott und vielleicht der Glaube an die eigene Seele, haben heute noch Platz in unserer Vorstellung. Unsere Weltanschauung beruht auf Rationalität. Glauben kann der Mensch erst, wenn er das Wesen der Energiemedizin selbst erfahren hat und selbst dann wird er beständig daran arbeiten, eine rationale Erklärung zu finden. Mißglückt das auch, war eben alles Einbildung oder psychosomatisch. Das ist aber in Ordnung so. Unsere Aufgabe ist es nicht, Sie von der Existenz der Lebensenergie zu überzeugen, sondern Interessierten das Wesen dieser zu erklären.

Was ist Lebensenergie

Wie kann man sich Lebensenergie am besten vorstellen

Meiner Erfahrung nach liefert die chinesische Medizin ein einfach zu verstehendes Modell der Lebensenergie. Sie unterteilt alles was existiert in 5 Elemente - Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall. Diese Elemente sind nicht wörtwörtlich, sondern anhand ihrer energetischen Struktur zu verstehen. Holz entspricht zum Beispiel dem Frühling, dem Wachstum, dem sich im Lebensraum durchsetzen und behaupten, der Leber und den Augen, der Wut und dem Zorn, dem Osten, der Farbe Grün und der Zahl 8. Für uns westliche Menschen sind das alles offensichtlich recht unterschiedliche Dinge, aber aus chinesischer Sicht haben alle die gleiche Energie - nur in einer anderen Schwingung. Was meint man mit Schwingung? Nehmen wir Wasser. Erhitzen wir Wasser, wird es zum Dampf. Kühlen wir Wasser wird es zu Eis. Es ist und bleibt immer Wasser, aber aufgrund der inneren Struktur der Atome, ändert sich der Aggregatzustand und aus Wasser wird Dampf oder Eis. Genau so ist es mit den Elementen der Gruppe Holz. Aus chinesicher Sicht liegt jeweils nur ein anderer Schwingungszustand der Energie vor. Je höher und feiner die Schwingung, desto immaterieller - jeder niedriger die Scwingung, desto fester und materieller.

bewusstsein

Ist das denn wirklich so

Eine Frage an die Wissenschaft

Wissenschaftlich erklären kann man das Phänomen der Lebensenergie nicht. Aber es wird fleißig daran gearbeitet. Physikalisch gesehen ist es jedoch seit Einstein kein Geheimnis, dass Materie genaugenommen verdichtete Energie ist. Forschungen in der Quantenphysik liefern uns hier besonders spannende Ergebnisse.

Ein schönes Beispiel ist zum Beispiel dieses Experiment: Man ist bisher davon ausgegangen, dass ein Photon (Bestandteil eines Atoms) entweder ein Teilchen oder eine Welle ist. Quasi wie Erde oder Licht. Nun haben Experimente gezeigt, dass das Photon jedoch sowohl Teilchen als auch Welle gleichzeitig ist und sich erst für einen Zustand entscheidet, wenn jemand hinschaut. Das Bewusstsein des Beobachters beeinflusst demnach die Materie. Nur, woher weiß denn das Photon, wann und ob jemand hinsieht? In einem anderen Experiment wurde festgestellt, dass Photonen, die in einem Vakuum eine ungeordnete Struktur aufzeigen (also, alle durcheinander) eine geordnete Struktur annehmen, sobald man ein Stück menschlicher DNA dazulegt. Es gibt hier noch eine ganze Anzahl erstaunlicher Experimente, die wir nicht alle aufzählen können. Fakt ist jedenfalls, dass wir noch einiges an Forschungsarbeit vor uns haben, um all das zu verstehen. Und Fakt ist ebenso, dass es diese Energien, mit denen Energiemediziner arbeiten, ohne Frage gibt. Als Mensch steht es jedem natürlich frei, diese Form der Medizin zu nutzen, aber wir sind auch der Meinung, dass wir stets alle Möglichkeiten nutzen sollten, die unser Leben zu erleichtern und insbesondere bei gesundheitlichen Fragen helfen können. Ob es nun eine wissenschaftliche Erklärung gibt, oder nicht.

Was ist nun Energiemedizin

Kann die Energiemedizin wirklich heilen

Energiemedizin ist die Form des Heilens, in der Menschen bewußt und gezielt auf das Energiesystem des Menschen einwirken. Die chinesische Medizin liefert ein vollständiges Modell, dass auch bei uns schon sehr etabliert ist. Aber Energiemedizin wird auch in vielen anderen Bereichen und verschiedensten Formen angewendet. Das beginnt beim Besprechen, geht über die Homöopathie und Bachblüten-Therapie bis hin zum Handauflegen, Heilsteinkunde und sogar Astrologie und vielen Mentalfeldtechniken. Sogar die Heilkräuterkunde ist zum Teil auch eine Energiemedizin, da nicht nur die chemischen Bestandteile einer Pflanze genutzt werden, sondern auch ihre energetischen Eigenschaften. Da wir das Wesen der Lebensenergie nicht wissenschaftlich erklären können, haben es diese Behandlungsmethoden natürlich in unserer Gesellschaft schwer und je geistiger die Therapieform, desto schwerer.

energie

Jeder kann energetisch heilen

Alle Menschen sind im Grunde der Seele auch Schmanen

Unsere Kultur hat auch bei uns Menschen der westlichen Welt Spuren der praktischen Energiemedizin hinterlassen. Nur leider, ist uns das gar nicht so bewußt. Nehmen wir einmal eine Mutter mit einem weinenden Baby. Die Mutter wird das Kind in den Arm nehmen und nicht etwa sanft hin und her wiegen, sondern in einem recht flotten, rhytmischen Takt und Tempo "schütteln". Dieser Takt entspricht einer ganz bestimmten Frequenz, die nicht etwa wach macht, sondern das Baby beruhigt. In diesem Takt tanzen sich Schamanen noch heute in Trance.

Die Hand eines anderen Menschen halten, um ihm Kraft zu geben - über den Kopf streichen, um zu beruhigen, singen und tanzen - all das sind genaugenommen uralte schamanische Techniken, mit denen wir ganz selbstverständlich die Lebensenergie beeinflussen. Ein kleiner Schamane steckt also in jedem von uns.

Es gibt aber auch Menschen, in denen steckt etwas mehr vom alten Schamanen, als in uns. Menschen, die es gelernt haben, mit Energie gezielt zu arbeiten. Häufig können diese nicht beschreiben, was sie da tun. Sie fühlen etwas und handeln intuitiv. Uns fällt es schwer, das zu glauben. Denn wie sollen wir das auch kontrollieren. Der Mensch kann ja auch lügen und wir zahlen für etwas, das wir dann gar nicht bekommen. Schützen kann man sich vor solchen Scharlatanen wohl nur, in dem man sich auf die Erfahrungen anderer verlässt und das ist auch noch relativ, denn was dem einen hilft, muss dem anderen nicht unbedingt auch helfen und vielleicht bildet man sich das dann doch noch alles ein? Probieren Sie es aus.

Energiemedizin ist keine Wundermedizin

Was man von der Energiemedizin wirklich erwarten kann

Es passieren auch in der Medizin immer wieder Wunder, aber die Energiemedizin ist noch lange keine Wundermedizin. Sie haben im Grundlagenteil gelesen, das Heilung immer nur erfolgen kann, wenn die entsprechenden Ebene des menschlichen Seins - dort, wo die Störung vorliegt - behandelt wird. Die Energiemedizin kann daher ganz hervorragend als Teil eines ganzheitlichen Heilungskonzeptes angewendet werden. Wird nur die energetische Ebene behandelt, kann es leicht passieren, dass sich zwar ein kurzfistiger Erfolg einstellt, aber die Symptomatik zurück kehrt. Vielleicht in anderer Form, aber eine Heilung hat im engsten Sinne dann nicht stattgefunden.

leben

Energiemedizin als Präventivmedizin

Unsere uneingeschränkte Empfehlung

Die Energiemedizin kann ganz wunderbar als Präventivmedizin genutzt werden. Energiemedizin bewirkt, welcher Art die Behandlung auch sein mag, immer eine Änderung in uns selbst. Wenn wir gelernt haben auf unser Inneres zu hören, werden wir die Änderung wahrnehmen und leichter erkennen, wenn Ungleichgewichte in irgendeiner Form vorliegen. Da Energiemedizin meist völlig ohne Nebenwirkungen angewendet werden kann und auch nur da wirkt, wo ein Wirken erforderlich ist, geht man kein gesundheitliches Risiko ein.

Energiemedizin eignet sich ebenfalls sehr gut als Lebenshilfe. Nehmen wir z.B. die Homöopathie, oder insbesondere die Bachblüten-Therapie. Hier wirken keine chemischen Stoffe, sondern feinstoffliche, energetische Muster - Frequenzen als Informationsträger. Ist jemand z.B. ständig wütend, ist das ein Seelenzustand der zu einer körperlichen Krankheit führen kann. Solange wir aber wütend sind, können wir nicht klar und objektiv denken, was die Ursachenforschung daher sehr erschweren kann. Mittels der Homöopathie oder der Bachblütentherapie kann die Wut durch eine energetische Stimulierung in ihrer Frequenz verändert werden und somit zu einem anderen Seelenzustand transformiert werden. Dann ist man innerlich an einem Ausgangspunkt und kann selbst erkennen, was die unterschwellige Wut verursacht hat und nun nach neuen Lösungswegen suchen. Nach dem gleichen Prinzip arbeitet auch die traditionelle chinesische Medizin. Zunächst wird der Urzustand wieder hergestellt und dann eine geeignete Heilmethode ausgewählt. Leiden Sie plötzlich an einer Allergie, kann es sein, dass eine zurückliegende Erkältung nicht auskuriert wurde. Die chinesische Medizin wird Sie zurück zur Erkältung bringen und nun darauf achten, dass diese auskuriert wird. Die Allergie ist dann wieder verschwunden.