top

Magie der Mantras

Hier finden Sie unsere Sammlung bedeutender Mantras

Jeden Laut oder Klang, der zu einer Veränderung des psychischen und/oder physischen Zustandes des Menschen führt, kann man als ein Mantra bezeichnen. Wörtlich übersetzt aus dem Sanskrit bedeutet Man-tra = Geist-Werkzeug, und sinngemäß: „das, was denjenigen beschützt, der es erhalten hat“. Während früher Mantras von Meistern an Ihre Schüler weitergegeben wurden, ist der Umgang in unserer westlichen Welt wesentlich lockerer.

konfuzius

” "ॐ मणिपद्मे हूँ - oṃ maṇi-padme hūṃ" „

Mantras - Hinduismus

Die bedeutendsten Mantras des Hinduismus

Om

Om besteht aus den drei Lauten A-U-M und dem Anusvara. Diese Laute stehen für die vier Bewusstseinszustände des Menschen: A-Wachbewusstsein, U-Traumbewusstsein, M-Schlafbewusstsein und Anusvara-Der Zustand in dem sich das reine Bewusstsein und die Einheit mit Gott offenbart.

Hinduismus • Upanischadeb

Om gilt als der Urklang, aus dem alles entstanden ist. Om ist das universale Prinzip, es steht für alles was war, was ist und was sein wird. Om ist somit das wichtigste Mantra überhaupt. Es wird vielen Mantren hinzugefügt um diese durch Tiefe und besondere Kraft zu verstärken.

lord

Om Tryambakam Yajamahe
Sugandhim Pushtivardhanam
Urvaarukamiva Bandhanaan
Mrityor Mukshiyaa Maamritat

Übersetzung: "Om. Wir verehren den 3-äugigen Shiva, der wohlduftend ist und alle Lebewesen ernährt. Möge er uns vom Tode befreien und uns dazu reif machen, zur Unsterblichkeit zu gelangen, genau wie eine reife Gurke von der Pflanze abfällt."

Hinduismus • Rig Veda

Das Om Tryambakam ist ein lebenspendendes Mantra. Es schützt vor Unfällen und hat eine große Heilwirkung. Man sollte es z.B. stets vor Reiseantritt wiederholen. Es schenkt Gesundheit, ein langes Leben, Frieden, Befreiung und Wohlstand. Wiederholen Sie das Mantra 3, 9, 27 oder 108 mal. Besonders an Geburtstagen, sollte man diese Mantra so oft, wie möglich wiederholen.

Lokah Samastah
Sukhino Bhavantu

Übersetzt bedeutet der Segensspruch so viel wie „ Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich sein “. Es soll uns daran erinnern, dass wir alle verbunden sind und selbst nur Glück erfahren können, wenn wir unser Herz öffnen und gegenüber anderen Menschen Wohlwollen und Liebe zeigen. Traditionell wird das Mantra zum Ende der Yogastunde rezitiert um positive Schwingungen und harmonische Energien für den Weltfrieden freizusetzen.

Hinduismus • Rig Veda

Lokah Samastah Sukhino Bhavantu ist ein Mangala Mantra und Mantra für Frieden, Harmonie und Glück.

ganesha

Ganesha Sharanam
Sharanam Ganesha

Übersetzung: Ganesha, Du mein Alles, zu Dir nehme ich voller Vertrauen Zuflucht.

Hinduismus • Rig Veda

Dieses Mantra kann man sich nicht nur leicht merken, sondern auch sehr häufig anwenden. Ganesha ist eine Gottheit aus dem Hinduismus, der Glück bringt und Hindernisse aus dem Weg räumen kann. In Indien wird es bei allem neu beginnenen gern rezitiert. Wenn Ihnen also etwas neues oder wichtiges bevorsteht, und Sie etwas Glück, Mut und Kraft benötigen, dann nutzen Sie dieses Mantra.

Om Asato Ma Sad Gamaya
Tamaso Ma Jyotir Gamaya
Mrityor Ma Amritam Gamaya

Von der Verblendung
zur Wirklichkeit
führe mich,
Von der Dunkelheit
ins Licht
führe mich
Vom Tod
ins ewige Leben
führe mich.

Hinduismus • Upanischaden

Dieses Mantra mögen wir sowohl im Sanskrit, als auch in Deutsch sehr gern. Im Hinduismus wird es bei Übergängen in neue Lebensabschnitte genutzt oder zur Lösung unangenehmer Situationen. Wir selbst finden darin viel Kraft um den Weg des Lebens mit all seinen Hürden beständig weiter zu gehen.

kali

Hare Rama Hara Rama
Rama Rama Hare Hare
Hare Krishna Hare Krishna
Krishna Krishna Hare Hare

"Mein Gott Rama - Mein Gott Krishna"

Hinduismus • Baghavadgita

Rama und Krishna sind Inkarnationen von Shiva. Rama ist dabei der Aspekt, der uns mit unendlicher Freude erfüllt. Krishna ist der Aspekt der Gottesliebe und des Glücks. Dieses Mantra ist das Hauptmantra des Heiligen CHAITANYA.

Tat savitur varenyam
Bhargo devasya dhimahi
dhiyo yo nah pracodayat

Übersetzung: Mögen wir über das leuchtende Licht dessen meditieren, der anbetungswürdeig ist und alle Welten geschaffen hat. Möge er unsere Intelligenz auf die Wahrheit richten.

Hinduismus • Rig Veda

Dieses Mantra ist ein GAYATRI Mantra. Es besteht aus 24 - drei mal acht - Silben. Jede Silbe steht für eine Farbe, eine Gottheit und dem kosmischen Prinzip. Es gilt als das heiligste Mantra der Veden und wurde lange geheim gehalten. Es wurde erst nach der Einweihung vom Vater an den Sohn weitergegeben. Man rezitiert es täglich bei Sonnenaufgang, Mittags und bei Sonnenuntergang.

Oṃ bhūr bhuvaḥ svaḥ
tát savitúr váreniyaṃ
bhárgo devásya dhīmahi
​ dhíyo yó naḥ pracodáyāt

"Om, wir meditieren über den Glanz des verehrungswürdigen Göttlichen, den Urgrund der drei Welten, Erde, Luftraum und himmlische Regionen. Möge das Höchste Göttliche uns erleuchten, auf dass wir die höchste Wahrheit erkennen."

Hinduismus • Rig Veda

Auch dieses Mantra ist ein Gayatri-Mantra.

Om shri Ram jai Ram jai jai Ram

Siegreicher Rama, dein ist der Sieg. Sieg dem Gott. Ehre dem Rama.

Hinduismus • Rig Veda

Rama ist eine Inkarnation Vishnus und Gefährtin von Sita. Rama steht für Lebensfreude. Rama und Sita gelten im Hinduismus als Ideal einer Beziehung von Mann und Frau. "Rama" war übrigens das letzte Wort, dass Mahatma Gandhi sprach, als er starb.
Dieses Mantra wird gesprochen wenn man um Überwindung von Streit bittet. Es fördert innere Ruhe und Ausgeglichenheit

hanuman

Om shri Hanumate namaha

Ich verbeuge mich vor Hanuman.

Hinduismus • Rig Veda

Hanuman oder auch Hanumat ist der Affenkönig. Ihm werden große heilende und magische Kräfte nachgesagt. Mantras für Hanuman spricht man, wenn man Krankheiten überwinden, Heilung unterstützen, negative Einflüsse abwehren aber wenn man um Schutz und Sicherheit bittet.

Parameshvaraya vidmahe
paratattvaya dhimahi
tan no Brahma pracodayat

Mögen wir den höchsten Herrn kennen, lasst uns die höchste Wirklichkeit betrachten, und möge Brahman uns zu dieser leiten.

Hinduismus • Rig Veda

Dieses Mantra entspricht der Vorlage des Gayatri-Mantras und bittet um spirituelle Führung zur Erfüllung des Lebensziels.

Om namah Shivaya

Wörtlich: Ich verneige mich vor dem Herrn Shiva. Sinngemäß: Ich gebe mich dem höchsten Göttlichen hin, vertraue Gott und ehre das höhere Selbst.

Hinduismus • Rig Veda

Dieses Mantra wird häufig und in vielen Bereichen verwendet, besonders bei Veränderungswünschen und für Kraft des Vertrauens bei Neuanfängen. Shiva hilft dabei Illusionen, Anhaftungen und Begrenzungen und Negatives abzuschütteln. Shiva zerstört Altes, damit Neues entstehen kann. Shiva sollten Sie mit Liebe, Demut und Hingabe begegnen.

Om namo bhagavate Vasudevaya

Ich verneige mich vor dem Herrn Vasudeva.

Hinduismus • Rig Veda

Dieses Mantra ist Vishnu gewidmet, der neben Shiva und Brahma zu den höchsten indischen Gottheiten zählt. Während Shiva der Zerstörer ist, ist Vishnu der Erhaltende. Dieses Mantra spricht man als Dank, wenn alles schön ist, so wie es ist.

shiva

Hari Om

Hari ist ein Aspekt Shivas - als Vertreiber der Sünden.

Hinduismus • Rig Veda

Mit diesem Mantra bittet man um die Gegenwart des höchsten Gottes. Es wird bei Ritalen zur Heilung, Erlösung und Vergebung verwendet.

Om hrim hram rim ram Vishnushaktaye namah

Ein Mantra an Vishnu, mit der Bitte Krankheiten zu heilen.

Hinduismus • Rig Veda

Om hrim kshraum krom hum phat

Ein Mantra an Vishnu (in der Inkarnation asl Narasimha - Löwenmensch), mit der Bitte von negativen Einflüssen zu befreien.

Hinduismus • Rig Veda

Om Krishna guru

Es soll dabei helfen, den eigenen spirituellen Führer zu finden.

Hinduismus • Baghavadgita

Krishna ist eine Inkarnation Vishnus und symbolisiert Gottesliebe und Glück. Dieses Mantra hilft, sich neuen Wegen zu öffnen, insbesondere den göttlichen Lehren und bittet um spirituelle Führung.

shakti

Om shri maha Ganapataye namah

Ich verbeuge mich vor dem großen Gott Ganesha.

Hinduismus • Rig Veda

Ganesha (Ganapati ist ein anderer Name für ihn) ist ein freudlicher Gott mit einem Elefantenkopf. Ganesha soll Glück bringen und wird im Hinduismus besonders verehrt. Er hilft Hindernisse zu überwinden, gibt Schutz und Beistand. Er steht für die Energie des weltlichen und spirituellen Erfolges. Man rezitiert Mantras an ihn am Morgen bei Sonnenaufgang.

Om Ganesha namah Om

Geehrt sei Ganesha

Hinduismus • Rig Veda

Mit diesem Mantra bittet man um den Segen für ein neues Projekt.

Hrim gam Ganapataye gam hrim

Hinduismus • Rig Veda

Mit diesem Mantra bittet man um den Segen für Glück in der Ehe und Partnerschaft.

Adi Shakti namo

Ich verneige mich vor der Kraft der Göttin / Ich verneige mich vor der kosmischen Energie.

Hinduismus • Rig Veda

Shakti steht für alles was lebt und atmet. Shakti ist eine weibliche kosmische Urenergie, die man anruft um Kraft und Energie zu erhalten. Shakti gilt als die Mutter des Universums.

Om shri Durgayai namah

Ich verneige mich vor Durga.

Hinduismus • Rig Veda

Durga steht für die Energie des Schwerbesiegbaren und des Unergründlichen. Sie wird als Muttergöttin verehrt. Sie bewahrt Gutes, kann aber ebenso um Zerstörung und Auflösung von Negativem gebeten werden. Sie dient oft als Schutzgöttin.

lord

Om hrim dum Durgayai namah

Man bittet Durga um Schutz.

Hinduismus • Rig Veda

Mit diesem Mantra bittet man Durga, als Bezwingerin der negativen Kräfte um Schutz.

kali

Om dum Durgayai namaha
Om krim Kalikayai namaha

Dieses Mantra ehrt Durga und ihren Aspekt Kali (zerstörerische Kraft).

Hinduismus • Rig Veda

Dieses Mantra soll Gefahren abwehren, Sorgen und Ängste auflösen und vor Krankheiten schützen. Kali erkennt man an dem schwarzen/blauen Gesicht mit der heraushängenden Zunge. Sie trägt oft eine Kette aus Totenköpfen um den Hals. Das mag im ersten Moment bedrohlich wirken, bringt aber ihre Liebe zum Menschen zum Ausdruck, den sie mit ihrer großen Energie beschützt.

Jai jai Kali Ma

Sieg der Mutter Kali.

Hinduismus • Rig Veda

Mit diesem Mantra bittet man Kali um Kraft zur Überwindung von Hindernissen und um Vertrauen zum Leben zu gewinnen.

Om vagdevyai ca vidmahe
kamarajaya dhimanhi
tan no Devi pracodayat

Mit diesem Gayatri-Mantra huldigt man Sarasvati.

Hinduismus • Rig Veda

Sarasvati steht für Kunst und Kultur. Ihre Energie unterstützt schöpferische und künstlerische Tätigkeiten.

Mantras aus aller Welt

Die bedeutendsten Mantras anderer Kulturen

Hier finden Sie eine Auswahl an Mantren aus den verschiedensten Kulturen der Welt. Zu allen Mantras finden Sie ein Übersetzung, beziehungsweise eine passende Erläuterung.

Islam / Sufismus

In fünf täglichen Gebeten, werden Passagen aus dem Koran rezitiert. Die Texte des Koran wurden vom Engel Gabriel an Mohammed, dem Propheten übermittelt. Im Islam und Sufismus verwendet man die 99 Namen Allahs als Mantra.

La ilaha illa Allah
Muhammad-ar rasul Allah

Es gibt keinen Gott außer Gott. Nur Gott existiert wirklich. Gott ist der Einzige. - Mohammed ist der Bote Gottes. Mohammed ist sein Prophet.

Islam • Koran

Das islamische Glaubensbekenntnis - schahada.

Bismillah ya fatah

Im Namen Gottes, der den Weg öffnet - Im Namen Gottes, der mein Herz öffnet.

Sufismus

Subhana-l-lah / Gepriesen sei Gott
Al-hamdu lil-lah / Lob sei Gott
Allahu akbar / Gott ist größer - Gott ist am größten
As-salmnu alaikum wa rahmatul-lah / Friede sei mit euch und die Barmherzigkeit Allahs

Islam • Koran

Dieses Gebet wird bei der Andacht jeweils 33 mal rezitiert.

Hu el-haiy el-quaiyum

Er, der Lebende, der Aus-Sich-Selbst-Seiende." - Sufi-Name für Gott

Sufismus

Altes Ägypten

Aus dem Wissen der alten ägyptischen Einweihungslehren sind die berühmten Mysteriumsschulen entstanden. Leider ist uns die Aussprache der ägyptischen Hieroglyphen heute nicht mehr bekannt. Wörter, Anrufungen, heilige Gesänge und Beschwörungen spielten im alten Ägypten jedoch eine sehr bedeutende Rolle.

Mögest du in Frieden erwachen
"Gereinigter" in Frieden
Mögest du in Frieden erwachen
"Horus des Ostens", in Frieden
Mögest du in Frieden erwachen
"Östlicher Ba", in Frieden
Mögest du in Frieden erwachen
"Harachte", in Frieden.

Altes Ägypten • Jan Assmann (Ägyptische Hymnen)

Horus und Harachte beschreiben die verschiedenen Erscheinungsformen des Sonnengottes Re.

Du bist der Eine, der alles, was ist geschaffen hat. Der Eine Einsame, der das Seiende schuf - aus dessen Augen die Menschen hervorgingen und aus dessen Wort die Götter entstanden.

Altes Ägypten • Hymne an den Sonnengott

Judentum

Im Judentum beruft man sich auf die hebräische Bibel, den Tenach. Die mystische jüdische Lehre ist in der Kabbala festgehalten. Die Gebetssprache ist Hebräisch.

Schema Jisrael
Adonai Eloheinu
Adonai Echod

"Höre Israel. Der Herr, unser Gott, ist ein einziger Gott. - Höre Israel! Jahme, unser Gott, Jahwe ist einzig. - Höre Israel, der Ewige ist unser Gott, der Ewige ist deiner."

Judentum • Aus dem Deuteronomium 6,4

Dieses Mantra ist das jüdische Glaubensbekenntnis. Man spricht es zusammen mit anderen Texten aus dem Buch Moses am Morgen beim Aufstehen und am Abend beim Zubettgehen. Es sollte das letzte Gebet vor dem Tot sein.

Malkut - Königreich, Körper, Erde
Jesod - Fundament, Grundlage
Hod - Herrlichkeit
Nezach - Sieg, Macht
Tiferet - Schönheit, Gleichgewicht
Geburah - Stärke
Hesed - Gnade, Güte, Barmherzigkeit
Binah - Universelles Wissen
Chokhmah - Weisheit
Keter - Göttliches Licht

Die 10 Sefirot - Erscheinungsformen des Göttlichen

Judentum • Kabbala

Der Lebensbaum aus der jüdischen Kabbala spricht von 10 Urkräften und Erscheinungsformen des Göttliche. Jedes Sefirot ist ein Mantra mit sehr hoher Energie.

Schamanismus

In indianischen Kulturvölkern verwendet man Mantras, Gebete und Gesänge zur Anrufung göttlicher Kräfte und zum herbeirufen von Geistwesen. Häufig bestehen diese nicht aus Wörtern, sondern aus Silben mit besonderer energetischer Kraft.

Heil! Großer Geist, großer Vater
Du hast alles erschaffen
du bist in allem
du lenkst alles, gibst alles,
und stärkst alles
weil alles Dir gehört.

Siox • Aus Panati: Populäres Lexikon religiöser Bräuche und Gegenstände